Frauen und Fotografie

Vortragsreihe Frauen und Fotografie

Die Vortragsreihe "Wenn ich es nicht fotografiere, dann sieht es keiner" wurde von Prof. Martin Liebscher organisiert. Eingeladen waren fotografierende Frauen, die ihre künstlerischen Positionen vorstellten.

Den Auftakt machte Dr. Jule Hillgärtner, mit Ihrem Spezialgebiet; Bilder des Krieges und dem sehr präzise formulierten Problemen des Embeded Jounalist. Jule Hillgärtner hat seit dem WS 09/10 einen Lehrauftrag für Fotografie-Geschichte und Theorie an der HfG. (3.11.2009)

Die Dänische Künstlerin Trine Sondergaard stellte Ihre sehr persönlichen, beklemmenden Fotografien vor, unter anderem Ihre Arbeit über Prostituierte in Kopenhagen. (9.12.2009)

Mirjam Kuitenbrouwer aus den Niederlanden sprach über Ihre selbstgebauten Kameras und dem Wunsch selbst in der Kamera sein zu können. Faszinierende Räume tun sich in den Lochkameras auf, die das Fenster für den Ausblick gleich mit eingebaut haben. (12.1.2010)

Der in ihre Ausstellung bei Voges ausgelagerte Vortrag der UdK Professorin Alexandra Ranner belegte in eindrucksvoller Weise, daß das Betrachten der Originale durch nichts zu ersetzen ist. Ihre fotografierten Modelle fanden Ihren Höhepunkt in dem lebensgroßen Modellraum, der fast die ganze Galeriefläche einnahm. (28.1.2010)

Barbara Klemm, die grande Dame des Fotojournalismus begeisterte mit ihren präzisen Blick auf die Nebenschauplätze und konnte mit einem imposanten Lebenswerk Ihren Grundsatz untermauern: Nie ohne Kamera, man könnte das entscheidende Bild verpassen. (2.2.2010)
01-hillgaertner

01-hillgaertner

02-sondergaard

02-sondergaard

03-kuitenbrouwer

03-kuitenbrouwer

04-klemm

04-klemm

05-ranner

05-ranner